Verwirrung

Was ist das nur? Alles was mich aus macht verschwimmt vor meinen Augen... Hilflos versuche ich es zu greifen, schaffe es aber nicht. Ich greife immer ins Leere...

Auf einmal steh ich dunkeln.. es ist so dunkel, dass ich meine Hand vor Augen nicht sehe.. Angst kriecht mir den Rücken hoch.. Wäre ich gläubig würde ich jetzt Gott um Hilfe bitten, bin es aber nicht. Ich steh hier ganz alleine.

Ist das eine "Schaffenskrise"? Wenn man sich selber nicht mehr findet obwohl man völlig alleine mit sich im Dunkeln steht.. Die Außenwelt abgeschirmt?

Verzweiflung

Hilflosigkeit

ANGST!!

Ich erkenn mich nicht wieder... Ich bin kalt.. eiskalt. Fremd. Jedes Gefühl von Glück wird erstickt.

1 Kommentar 23.4.12 07:44, kommentieren

Werbung


Die LIEBE

Die Liebe ist geduldig und freundlich

(sie ist ein kleines unzufriedenes Kind, das nur jammert und schreit)

Sie kennt keinen Neid und keine Selbstsucht

(quod eram demonstrantum...)

Sie prahlt nicht und ist nicht überheblich.

Liebe ist weder verletzend

(Liebe ist das schmerzhafteste was es gibt!)

noch auf sich selbst bedacht, weder reizbar noch nachtragend.

(Die Möglichkeit einen Menschen richtig zu verletzen ist : die Liebe an sich)

Sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich wenn die Wahrheit siegt.

(Die Worte "Ich liebe Dich" werden unüberlegt gesagt..)

Diese Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles und hält allem stand...

(sooo schwer zu finden und soo leicht zu verlieren)

1 Kommentar 21.4.12 20:11, kommentieren

Seltsame Welt

http://youtu.be/UJ3BAvFEmbk

 

Manchmal fühl ich mich so alleine obwohl die Welt um mich herum pulsiert.. alles was bleibt ist .. Einsamkeit und Trauer!

21.4.12 18:54, kommentieren